Samstag, 27. Juni 2015

Urheberrecht

Mögt ihr diese Bilder?



Ich habe sie auf der Straße stehend aufgenommen, nun zeige ich sie euch. Das ist erlaubt, weil in Deutschland die sogenannte Panoramafreiheit gilt. Was man von einem öffentlichen Ort aus sehen kann, darf man auch öffentlich zeigen. Ein kommerzielles Interesse habe ich nicht.


Bestimmt habt ihr schon von den Streitigkeiten um das Urheberrecht gehört, dass nämlich 'Urheber' besser geschützt werden sollen, um ihre kommerziellen Interessen durchzusetzen.
Als Autorin bin auch ich Urheberin. Ich möchte mit meinen Romanen Geld verdienen, obwohl sich das um zweistellige Peanutsbeträge handelt. Darum habe ich meine Krimis bei amazon nicht zum Nulltarif angeboten. Und ich finde es schofelig, wenn ich mitbekomme, dass sich jemand, statt mich zu fragen, für nass einen Roman von mir gönnt.
Das ist ja auch nicht erlaubt.


ABER !!!


Heute las ich in der Zeitung einen kleinen Artikel, dass die EU eine Gesetzesänderung plant, die darauf hinausläuft, dass die Panoramafreiheit abgeschafft wird. Man müsste künftig jeden Hauseigentümer fragen, ob er ein Bild von seinem Gebäude im Netz erlaubt.
Der Artikel schloss damit, dass dann wohl Millionen Fotos bei Facebook gelöscht werden müssten.
Genau wie die Fotos, die ich euch heute zeige.

WOLLT IHR DAS???

Keine Bilder mehr, allenfalls ein paar schlappe Blümchen.


Ich finde, das geht ENTSCHIEDEN zu weit!
Wir leben in einer visuellen Zeit, alles und jeder kann geknipst werden, seit es Digitalkameras samt Internet gibt. Kinder zu zeigen ist ja neuerdings auch schon quasi verboten. 
Jetzt auch noch Gebäude? Dürfen wir bald kein Urlaubsfoto mehr von uns mit dem Eiffelturm im Hintergrund bei facebook einstellen???
Wer hat eigentlich Vorteile von einem verschärften Urheberrecht?
Sind das die Autoren, Musiker, Hausbesitzer - oder doch eher kommerzielle Firmen, die sich an uns Autoren, Musikern und Hausbesitzern bereichern??

Ich weiß es nicht. Ich fühle mich aber in meinen Freiheitsrechten beeinträchtigt und das von Jahr zu Jahr mehr. Und ich weiß eines ganz sicher: Ich werde dank eines verschärften Urheberrechts keinen Cent mehr oder weniger verdienen. Denn auch jetzt schon ist es nicht erlaubt, illegal umsonst meine Romane runterzuladen, und mit meinen Fotos kann und will ich nichts verdienen. Sie dienen der Freude in einer Netzwelt, die langsam aber sicher immer mehr von ihrer Egalität einbüßt zugunsten einer elitären Gesellschaft, wo wieder mal nur die Einflussreichen gewinnen.

Fotolose frustrierte Grüße von eurer Gea!


1 Kommentar:

  1. Liebe Gea,
    Ich habe auch darüber gelesen und finde es einfach nur zum K......
    Was hat der Eiffelturm davon, wenn er nicht mehr in seiner Schönheit von jedem bewundert werden darf?
    Da kommen langweilige Zeiten auf uns zu und ich hoffe, dass dieses Gesetz nicht in Kraft treten wird.
    Drücken wir die Daumen und hoffen auf die Bilderfreiheut!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen