Sonntag, 17. Mai 2015

manchmal muss ich schmunzeln

Manchmal begegne ich einer Romanfigur, von der ich dachte, es gibt sie bloß in meiner Fantasie. Seltsamerweise sind diese realen Menschen nicht zwangsläufig meine Hauptpersonen, ganz im Gegenteil. Unverhofft taucht einfach jemand auf und sagt mir: Hi, das bin ich! - wie diese kecke Taube, die wohl meint, sie sei ein Fuchs.


Neulich hatte ich ein ganz besonderes Erlebnis in Flensburg.


Es war noch Winter, ich stiefelte eine abschüssige Straße entlang, die auch in meinem Roman Flensburger Intermezzo vorkommt ... und da lief SIE!


Ich war so perplex, ich ließ sie unangesprochen vorbeiziehen, dann - in letzter Sekunde - habe ich meine Knipsschachtel gezückt.
Und seitdem freu ich mich, dass es diese alte Dame gibt.
Im Sommer hat sie natürlich keine Mütze auf.

Hier ist IHRE Szene:

Colya hob einen Strauß bunter Sommerblumen vom Straßenpflaster auf. „Dabei habe ich mir solche Mühe gegeben, meinen Fauxpas von vorhin auszubügeln.“
Er verbeugte sich leicht, als er ihr die Blumen unter die Nase hielt. Maibritt musste niesen.
„Nicht. Ich bin allergisch gegen Blütenpollen.“
„Pardon!“ Colya schwenkte herum zu einer alten Dame, die sich den Berg hochkämpfte, sichtlich erschöpft von der Steigung. Sie zog ein Wägelchen mit einer dunklen Tasche hinter sich her. Als Colya ihr die Blumen hinhielt, stoppte sie verwundert. Ein feines Lächeln erschien in ihrem runzeligen Gesicht, weil sie begriff, dass er ihr den Strauß schenkte.
„Vielen Dank, junger Mann. Aber sollten Sie nicht Ihrer Freundin diese Aufmerksamkeit gönnen?“, zwitscherte sie.
„Sie ist allergisch gegen Blumen. Ich werde ihr Steine in den Weg legen müssen.“



Ja, das ist meine alte Dame, die durch Flensburg wandert. Sie läuft Colya und Maibritt noch ein paarmal über den Weg und immer sorgt sie für einen heiteren Moment, ein Innehalten, bevor sich Colya und Maibritt wieder ihrer Verbrecherjagd widmen.



Weil ich immer schmunzeln muss, wenn ich an die alte Dame denke, verlinke ich diesen Post jetzt mit Traudes wunderbarer Aktion Rettet die Lachfalte.
Schaut dort mal vorbei, da gibt es jeden Monat Wunderbares für die gute Laune.

Eure Gea



Kommentare:

  1. das sind die schönen Begegnungen im Leben, die ein Lächeln zaubern.
    Einfach und schlicht eine alte Dame!
    Herzliche Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gea,
    leider hat's mit meiner Blogrunde diesmal ein ganzes Weilchen gedauert, aber nun bin ich endlich bei dir angekommen und kann mir auch endlich deinen Beitrag zur Lachfaltenrettung ansehen. Ja, ich glaube dir gerne, dass du dich drüber freust, wenn dir eine real exitierende Person begegnet, die auch in einem deiner Romane vorkommt! Irgendwie so ähnlkich, als ob man sie selbst zum Leben erweckt hätte... Und dann auch noch eine Taube mit einem etwas verzerrten Selbstbild, tja, bei euch im Norden kann man ganz schön was erleben :o)))
    Ganz liebe nächtliche Rostrosengrüße von der Traude

    AntwortenLöschen