Mittwoch, 22. April 2015

mittwochs mag ich... den Flensburger Hafen

Noch ist der Mittwoch nicht vorbei, ein ereignisreicher Tag, darum bin ich spät dran. Bei Frollein Pfau gibt es wieder die schöne Aktion mmi.

Ich möchte euch ein paar Impressionen vom Flensburger Hafen zeigen, denn dort spielt ein Gutteil meines Regiokrimis Flensburger Intermezzo.



Das Coverfoto ist dort entstanden, an einem herrlichen Spätsommertag, wie man ihn besonders im Norden Deutschlands finden kann.
Flensburg ist das Tor zu Skandinavien. Dänische Flaggen sieht man überall. Ich liebe das Rotweiß, es wirkt herrlich erfrischend. Im Roman brauchen Colya und Maibritt jedoch länger, ehe sie ein Mitglied der dänischen Minderheit in Flensburg aufspüren.


Das hier sind keine Dänenfähnchen, sondern Fischereiflaggen.


Im Hafen gibt es spannende Details zu entdecken - und auf Colyas Yacht einen Toten. Den hätte Colya lieber nicht gefunden.


Besonders sehenswert ist der Museumshafen mit den alten Haikuttern.


In diesem Jahr gibt es wieder ein tolles Event: das Flensburger Dampfrundum. Merkt euch den 10. bis 12. Juli, es lohnt sich. Dann zischt, pufft und knallt es wieder auf dem Wasser und an Land, wenn alles, was einen Schornstein hat, sich ein Stelldichein an der Förde gibt.


Der Flensburger Hafen ist wirklich malerisch. Das muss sogar Colya zugeben, während er zusammen mit Maibritt eine skrupellose Verbrecherbande jagt und schließlich im Wasser abtauchen muss, um nicht wie das Opfer auf seiner Yacht zu enden.



1 Kommentar:

  1. Tolle Fotos, da macht sich Fernweh breit.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend - Stine -

    AntwortenLöschen