Mittwoch, 25. Februar 2015

die Queen liest

Lange habe ich überlegt, was ich wohl diesen Monat zur Lachfaltenrettung beitragen könnte.
Dank einer lieben Freundin habe ich nun etwas, das ich euch empfehlen kann.
Dieses Buch:



Darin geht es um die Queen, Elisabeth II höchstpersönlich. Ihre frechen Hunde entdecken für sie den Bücherbus, wo sie – zunächst pflichtschuldig- ein Buch ausleiht und den jungen Norman kennenlernt, der fortan ihr Ratgeber für Lektüre wird.
Die Queen liest und hat auf einmal keine Lust mehr, Schwimmbäder zu eröffnen und Smalltalk zu machen.
Das geht natürlich gar nicht, finden ihre Berater. Norman und die Bücher müssen weg.

Der kleine Roman ist genau das Richtige für einen regnerischen Nachmittag, etwas zum Schmunzeln, mitmenschlich, feinsinnig, humorvoll.
Die Lachfalte ist garantiert gerettet.
Und weil mir der Roman so gut gefällt, verlinke ich ihn auch gleich noch bei Nicole als Buch des Monats.

P.S. Übrigens werden in diesem Roman – für mich als Autorin sehr beruhigend, aber auch überraschend – die Perspektiven fröhlich und zwanglos gemischt, und das liest sich prima! So viel zu meinen eigenen Überlegungen, ob man Perspektivmix verwenden sollte und darf.

Kommentare:

  1. Liebe Gea,
    das klingt wirklich nach einer entzückenden Geschichte: Danke für den Buchtipp - und danke für deinen Beitrag zur Lachfaltenrettung! Was Perspektivmixe betrifft - ich finde, wenn die gut eingeflochten sind in eine Geschichte, dann machen sie sie einfach bunter und spannender. Letztendlich sagt dir jeder Kritiker ja vor allem, was er oder sie am liebsten liest bzw. ihm oder ihr am besten gefällt und nicht unbedingt, was "Gesetz" ist ;o))
    Ganz liebe rostrosige Grüße
    von der Traude

    AntwortenLöschen
  2. Na, das hört sich wirklich amüsant an, liebe Gea! Eine Könige, die ihre Aufgaben links liegen läßt, um zu lesen. Wie sehr und wie oft sich das Elisabeth wohl wirklich gewünscht hat?? Man ahnt es nur. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich nach viel Spaß beim Lesen an und weckt Erinnerungen, an meine Jugend. Da gab es einen Bücherbus bei uns einmal die Woche, und ich fand das damals klasse. Immer kam ich da mit einem Stapel Bücher heraus. Er war auch knallrot.
    Dir danke fürs Vorstellen und hab ein schönes Wochenende, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen